Hey, Reverse Mentoring - das ist ja mal cool!

"Reverse Mentoring", was ist das? Jeder kennt den klassischen Mentor, den Lehrer, Unterstützer, Unternehmer, Business Angel - auf jeden Fall eine "ältere" Person, die junge Menschen unterstützt.

Beim Reverse Mentoring geht es nun umgekehrt darum, dass die jüngere Generation ihre Werte, Lebensweise und Vorlieben, ihr Wissen um neue Medien und ihre Erfahrungen zur Digitalisierung Unternehmen und Führungskräften zur Verfügung stellt. Es ist also ein Austausch und Dialog zwischen den Generationen, mit dem Ziel das eigene Denken, die eigene Arbeitsweise und -prozesse zu verjüngen und zukunftfähig zu machen.

Ich hatte das große Glück Reverse Mentoring für meine Agentur auszuprobieren. Anfang März konnte ich mich intensiv mit Jugendlichen austauschen - in einem Workshop mit 10 Teilnehmern zwischen 16 und 23 Jahren, zu einem sozialen Projekt das ich momentan plane. Es gab klasse Diskussionen, viele Informationen und interessante Einblicke für mich, gerade im Bereich soziale Medien und Userverhalten. Doch auch für die Jugendlichen gab es ein paar Aha-Effekte, bezogen auf ihr Wissen zu meinem geplanten Projekt. Alles in allem eine sehr gute Erfahrung, und sicherlich nicht die letzte Aktion dieser Art, die ich initiieren werde.

Einen ganz kurzen Einblick zum Workshop gibt´s in diesem Video:

Reverse Mentoring, Pizza-Workshop, Jugendliche
Pizza und Süßigkeiten als Ausgleich für die Kopfarbeit!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0